Skip to content

Die Lieblingsrezepte der Funny Family: 9. Marzipan-Rührkuchen

29. November 2011

Ich liebe Marzipan – aber nur Rohmarzipan. Das verarbeitete ist mir zu süß und zu trocken. Was ich aber fast noch mehr liebe als pures Marzipan ist der Marzipankuchen, den meine Mutter immer für mich gebacken hat.

Den gibt’s in zwei Varianten, wobei die nur die Glasur betreffen. Wenn Mutter einen für den sofortigen Verzehr gebacken hat, kam er in die Kastenform und wurde nachher mit dünn ausgewelltem Rohmarzipan überzogen. Wenn er etwas länger halten sollte, hat sie ihn in der Gugglhupf-Form gebacken. Dann durfte er nach dem Backen auskühlen, wurde dann mit  warmer, durchpassierter Aprikosenmarmelade glasiert, durfte dann einige Stunden stehen, bis er wirklich trocken war und bekam anschließend einen dicken Überzug aus Kuvertüre.

Die Aprikosenmarmelade (wobei meine Mutter bei manchen Kuchen auch Johannisbeer genommen hat) sorgt zum einen dafür, dass der Kuchen unter seinem Schokoguss schön saftig bleibt, zum anderen wird der Schokoguss schöner, weil die Kuchenoberfläche mit der Marmelade „glatter“ ist.

 

Marzipankuchen

 

300 g Mehl

200 g Marzipanrohmasse

200 g Zucker (wir ersetzen üblicherweise die Hälfte durch unseren selbstgemachten Vanillezucker. Falls keiner da ist: 175 g Zucker und ein Päckchen Vanillezucker)

2 EL Backpulver

175 g zerlassene Butter

3 mittlere Eier

1 Schuss Amaretto

 

Das Marzipan in kleine Stücke schneiden, mit dem Zucker, Vanillezucker und der Butter zu einem Teig rühren. Nach und nach die Eier zugeben, schließlich das Mehl und das Backpulver eßlöffelweise darüber sieben und einrühren.

Teig in eine gut gefettete Form füllen, im vorgeheizten Ofen bei 175° C auf der mittleren Schiene 50 bis 60 Minuten backen.

Dabei sollte man übrigens den Holzstäbchen-Test machen: Nach ungefähr 50 Minuten mit einem Holzstäbchen tief in den Kuchen einstechen. Wenn beim Herausziehen kein Teig daran klebt, ist der Kuchen fertig und sollte aus dem Ofen genommen werden. Der Marzipankuchen sollte nämlich keinesfalls zu lange backen, sonst wird er trocken.

 

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: