Skip to content

Die Lieblingsrezepte der funny family: Antipasti

14. Januar 2013

Ich liebe Antipasti. Ich könnte mich an gegrillten Auberginen, eingelegten Champignons, Oliven mit Knoblauch und gefüllten Weinblättern doll und voll futtern. Der Haken ist nur: Bei den meisten Griechen (oder Türken) sind mir die Antipasti fast immer zu scharf.. Deswegen bin ich inzwischen dazu übergegangen, Auberginen und Champignons selbst zu machen. Nachkochen ist einfach – und wer’s (im Gegensatz zu mir) scharf mag: Jeweils eine klein gehackte Chili-Schote dazu …

Gegrillte und eingelegte Auberginen:

2 Auberginen (am besten sind übrigens die hell-lilafarbenen, runden. Es gehen aber auch die birnenförmigen)

1 Bund (glatte) Petersilie

1 Stückchen Ingwer (fingerkuppengroß)

Olivenöl

Balsamico (oder, was ich lieber mag, ein Weißwein-Essig)

3 Knoblauchzehen, klein gehackt

Salz

Pfeffer

Auberginen in ungefähr 2 cm dicke Scheiben schneiden, salzen, aufeinandersetzen und ungefähr eine Stunde ziehen lassen (ist wichtig, da geht nämlich das Wasser raus und außerdem verlieren sie ihre Bitterkeit). Anschließend trocken legen und Scheibe für Scheibe in heißem Öl anbraten. Dabei mit Pfeffer aus der Mühle würzen (und eventuell noch einmal salzen – muss man ausprobieren). Anschließend die Auberginenscheiben in ein geeignetes Gefäß schichten, dabei jede Schicht mit gehackter Petersilie, kleingehacktem Knoblauch und einem Hauch Ingwer bestreuen. Wenn alle Auberginenscheiben im Gefäß gestapelt sind, mit etwas gutem Olivenöl und dem Essig auffüllen. Mindestens vier Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

ich hab’s noch nicht ausprobiert, aber angeblich halten sich die eingelegten Auberginen im Kühlschrank eine Woche. Bei mir sind sie immer schon nach zwei, drei Tagen weg. 😉

Eingelegte Champignons

500 g möglichst kleine Champignons (ich mag am liebsten die mit den braunen Köpfen – die haben mehr Aroma als die weißen)

3 Knoblauchzehen

1 kleines Stückchen Ingwer

1 Bund (glatte) Petersilie

Pfeffer, Salz

Olivenöl

Weißweinessig

Die Champignons putzen, größere zerlegen, den Knoblauch und den Ingwer sehr fein hacken, die Petersilie fein wiegen. Champignons, Knoblauch und Ingwer in der Pfanne anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Wenn die Champignons weich sind, mit dem Essig ablöschen und in ein geeignetes Gefäß umfüllen. Mindestens vier Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Hält sich angeblich auch eine Woche, wird bei mir aber auch nie so alt. 😉

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: